Kategorien
Lesebühne

Lesebühne am 14.11.24

Großraumdichten & Kleinstadtgeschichten – Die Würzburger Lesebühne

Großraumdichten & Kleinstadtgeschichten, das ist Bühnen-Poesie und Neonlyrik, das sind poetische und satirische Kurzgeschichten, Spoken-Word-Texte und erlesene Musik, das ist die Würzburger Lesebühne.

Die Autorinnen Pauline Füg und Ulrike Schäfer, beide Kulturförderpreisträgerinnen der Stadt Würzburg, präsentieren zusammen mit dem Bühnenpoeten Tobi Heyel ihre neuesten Werke und laden wechselnde Gäste aus der Region und dem gesamten deutschsprachigen Raum ein.

10 Jahre Lesebühne – wir feiern Jubiläum!

Krystyna Kuhn. Foto: Ivana Marija Hope

2024 wird die Lesebühne zehn Jahre alt! Unser literarischer Gast zu diesem Jubiläum ist keine geringere als Krystyna Kuhn. Die vielseitige Autorin aus Lohr a. Main ist nicht nur für ihre Krimis und Thriller für Jugendliche und Erwachsene bekannt. Ihre Gedichte sind visuelle Kunstwerke, die bereits in mehren Ausstellungen zu sehen waren.

Christoph Demian

Unser zweiter Gast, Christoph Demian, wird unser Jubiläum magisch veredeln: Ob geheimnisvoll elegant oder charmant humorvoll, der Zauberkünstler schafft Momente des Wunder(n)s, in denen Unmögliches möglich wird. 2020 hatten wir ihn schon einmal eingeladen und konnten ihn damals pandemiehalber nur online erleben. Diesmal kommt die Zauberei nach Würzburg!

Wir freuen uns schon sehr auf unser magisch-literarisches Jubiläum!

Donnerstag, 14. November, 20 Uhr | Einlass 19 Uhr
Kunsthaus Michel, Semmelstr. 42, 97070 Würzburg

Eintritt: 10 €. Ermäßigter Preis für Schüler*innen, Studierende und Auszubildende, Menschen mit Behinderung: 7 €.

Tickets: Kunsthaus Michel / Online www.kunsthaus-michel.de. Reservierung: Tel. 0931 13908, E-Mail gerd.michel@kunsthaus-michel.de

Das Stamm-Team der Lesebühne: Ulrike Schäfer, Tobi Heyel, Pauline Füg. Foto: Thomas Stadler

Großraumdichten & Kleinstadtgeschichten wird gefördert von der Stadt Würzburg, der Vogelstiftung Würzburg, dem Bezirk Unterfranken und dem Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst.