Kategorien
Lesebühne

Online-Lesebühne am 9.12.21

Ulrike Schäfer, Tobi Heyel und Pauline Füg. Foto: Ralf Staiger

Großraumdichten & Kleinstadtgeschichten, das ist Bühnen-Poesie und Neonlyrik, das sind poetische und satirische Kurzgeschichten, Spoken-Word-Texte und erlesene Musik, das ist die Würzburger Lesebühne in der Stadtbücherei.

Die Autorinnen Pauline Füg und Ulrike Schäfer, beide Kulturförderpreisträgerinnen der Stadt Würzburg, präsentieren zusammen mit dem Bühnenpoeten Tobi Heyel ihre neuesten Werke und laden wechselnde Gäste aus der Region und dem gesamten deutschsprachigen Raum ein.

Als Gäste sind diesmal die Nürnberger Fantasy-Autorin Berit Sellmann und die Würzburger Singer-Songwriterin Karo mit an Bord.

Karo. Foto: Tobias Kühn

„Ich habe selten Musik gehört, die so minimalistisch produziert ist und so großes in den Ohren und Herzen des Zuhörers bewegt.“

Cuemix

„Karo aber ist kein Gimmick, nicht eine weitere Folk-Sängerin fürs Frühstückskaffee, sie ist, man mag es kaum aussprechen: großartig.“

De:Bug
Berit Sellmann. Foto: privat

Berit Sellmann ist leidenschaftliche Autorin und Weltenbummlerin mit Faible für unberührte Landschaften und ebenso unberührte Metaphern. Das Fernweh trug sie mit 15 Jahren in das kleinste Land Afrikas, Gambia. Nach dem Abitur lebte und arbeitete sie in Grönland, Borneo, Taiwan und später in Alaska, der Mongolei und Nepal. Über ihre Reiseabenteuer verfasste sie Berichte für die Zeitung und einen Reiseblog. 2019 gewann sie mit ihrem Reisebericht über das Leben in der mongolischen Steppe den 3. Preis des A. E. Johann Wettbewerbs.

Berit Sellmann liest aus ihrem Fantasy-Roman Erfrorene Seele.

Freuen Sie sich auf einen abwechslungsreichen musikalisch-literarischen Abend!

Wie kann ich teilnehmen?

Wir bieten mehrere Möglichkeiten. Wer live dabei sein will, kann uns am Dienstagabend im Online-Konferenztool Zoom besuchen:

Teilnahme in Zoom / via App mit Webinar-ID:
895 5588 1653

Das ist der beste Zugang, den wir bieten können. Die Bildqualität ist dort am höchsten, und wer möchte, kann mit uns während der Veranstaltung chatten.

Man muss dazu ein Software-Schnipselchen von Zoom installieren; dazu wird man unter dem obigen Link aufgefordert und dann durchgeleitet. Bei der anschließenden Anmeldung zur Veranstaltung muss man eine E-Mail-Adresse angeben. Das ist technisch nötig, wir machen damit aber nichts und löschen diese am Ende der Veranstaltung. Hier geht es zu unserer Datenschutzerklärung.

Und wenn ich meine E-Mail-Adresse nicht angeben möchte?

In dem Fall kann man sich hier eine Wegwerf-Adresse holen und diese nur für den Zugang zur Lesebühne verwenden: www.byom.de.

Kann ich auch ganz ohne Installation und E-Mail-Adresse teilnehmen?

Ja, das geht auch. Nämlich auf YouTube. Die Bildqualität ist dort etwas schlechter, und es gibt keinen Chat. Aber unsere netten Test-Gucker:innen haben uns beim Technik-Check rückgemeldet, dass die Qualität auch auf diesem Kanal akzeptabel ist.

Ich kann an dem Tag nicht. Kann ich mir die Lesebühne auch später anschauen?

Ja, auch das ist möglich. Unter dem YouTube-Link wird sie dauerhaft verfügbar bleiben.

Was ist das überhaupt, Großraumdichten & Kleinstadtgeschichten?

Hier finden sich allgemeine Infos zu unserer Lesebühne, die seit 2014 besteht.

Wie hoch ist der Eintritt, und wo kann ich zahlen?

Der Eintritt ist frei. Wer bereits Karten für die Präsenzveranstaltung erworben hat, kann diese in der Stadtbücherei Würzburg zurückgeben und erhält den Preis zurückerstattet.

Nanu, Kunst kostenlos – wie geht das denn?

Danke für die Frage! Das geht natürlich nur ausnahmesweise, und zwar dank unserer Förderer: der Stadt Würzburg, der Sparkassenstiftung Würzburg, dem Bezirk Unterfranken und dem Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst.

Kategorien
Lesebühne

Online-Lesebühne am 9.3.21

Großraumdichten & Kleinstadtgeschichten – Die Würzburger Lesebühne

Im Pandemiejahr #2 gehen wir erneut online: Am Dienstag, 9. März 2021 um 20 Uhr empfangen wir unser Publikum auf Zoom und präsentieren Vielfalt von Slam Poetry über Kurzgeschichten bis Comedy.

Unsere Gäste auf der virtuellen Bühne sind diesmal die Landshuter Autorin und Illustratorin Ingrid Kellner sowie der Würzburger Kabarettist und Comedian Robert Alan. Infos zu ihnen hier. Herzliche Einladung!

Wie kann ich teilnehmen?

Wir bieten mehrere Möglichkeiten. Wer live dabei sein will, kann uns am Dienstagabend im Online-Konferenztool Zoom besuchen:

Ulrike Schäfer, Tobi Heyel und Pauline Füg. Foto: Ralf Staiger

Teilnahme in Zoom / via App mit Webinar-ID: 884 2648 7668

Das ist der beste Zugang, den wir bieten können. Die Bildqualität ist dort am höchsten, und wer möchte, kann mit uns während der Veranstaltung chatten.

Man muss dazu ein Software-Schnipselchen von Zoom installieren; dazu wird man unter dem obigen Link aufgefordert und dann durchgeleitet. Bei der anschließenden Anmeldung zur Veranstaltung muss man eine E-Mail-Adresse angeben. Das ist technisch nötig, wir machen damit aber nichts und löschen diese am Ende der Veranstaltung. Hier geht es zu unserer Datenschutzerklärung.

Unten noch ein paar Infos zu alternativen Teilnahme-Möglichkeiten.

Könnt ihr ein paar Worte zu euren Gästen sagen?

Aber sehr gerne!

Ingrid Kellner. Foto: Thomas Beißner

Ingrid Kellner wuchs in Weilheim auf. In München besuchte sie die Grafische Akademie, danach war sie freiberuflich tätig.

Nach mehreren Aufenthalten in New York illustrierte sie Bilder-, Kinder- und Schulbücher. Ihr literarisches Werk umfasst Theaterstücke, zahlreiche„Betthupferl“ für den Bayerischen Rundfunk und weitere Beiträge für Kinder, eigene illustrierte Kinderbücher sowie Bücher für Erwachsene. Zuletzt erschien im Oktober 2020 ihr Buch „Ursula und das kleine Glück“ im Lichtung Verlag.

Seit 2004 lebt Ingrid Kellner in Landshut. Sie gehört dem Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller in Ostbayern an.

Robert Alan

***

Robert Alan „war pubertärer Kleinstadtrapper, tragischer Singer Songwriter in einer Großstadt, stiller Schlagzeuger in der Countryband seiner Eltern und großmäuliger Frontmann erfolgloser Indiebands. Klar, dass er heute erfolgreicher Comedian ist. 

Nach seinem Studium ist er mit einem Segway den Jakobsweg abgefahren, hat halluzinogene Kröten in der Wüste abgeleckt und alte chinesische Teezeremonien im Bordbistro des ICEs durchgeführt. Nur um zu der Erkenntnis zu gelangen, dass trotz all der Wunder, die dieses Leben für uns bereit hält, nichts schöner ist als Menschen zum Lachen zu bringen – für viel Geld.“ (R. A. über R. A.)

Und wenn ich meine E-Mail-Adresse nicht angeben möchte?

In dem Fall kann man sich hier eine Wegwerf-Adresse holen und diese nur für den Zugang zur Lesebühne verwenden: www.byom.de.

Kann ich auch ganz ohne Installation und E-Mail-Adresse teilnehmen?

Ja, das geht auch. Nämlich auf diesem YouTube-Kanal. Die Bildqualität ist dort etwas schlechter, und es gibt keinen Chat. Aber unsere netten Test-Gucker:innen haben uns beim Technik-Check rückgemeldet, dass die Qualität auch auf diesem Kanal akzeptabel ist.

Ich kann an dem Tag nicht. Kann ich mir die Lesebühne auch später anschauen?

Ja, auch das ist möglich. Unter dem YouTube-Link wird sie dauerhaft verfügbar bleiben.

Was ist das überhaupt, Großraumdichten & Kleinstadtgeschichten?

Hier finden sich allgemeine Infos zu unserer feinen Lesebühne, die seit 2014 besteht.

Wie hoch ist der Eintritt, und wo kann ich zahlen?

Der Eintritt zur Lesebühne ist diesmal frei.

Und wovon lebt ihr?

Das ist dieser Tage eine gute Frage. Zumindest für die Lesebühne können wir das beantworten: großraumdichten & kleinstadtgeschichten wird gefördert von der Stadt Würzburg, der Sparkassenstiftung Würzburg, dem Bezirk Unterfranken und dem Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst.

Kategorien
Lesebühne

Online-Lesebühne im Herbst

Im Herbst dieses sehr besonderen Pandemiejahrs #1 geht die Lesebühne erneut online, und zwar am Dienstag, 10. November 2020 um 20 Uhr. Informationen zur Teilnahme werden hier auf www.grossraum-kleinstadt.de veröffentlicht.

Als Gäste haben wir (Pauline Füg, Tobi Heyel und Ulrike Schäfer) die Autorin und Moderatorin Ninia LaGrande sowie die Poetry-Slammerin Jule Weber auf die virtuelle Bühne eingeladen. Zusammen präsentieren wir zeitgenössische Literatur von Slam-Poetry über Wort-Klang-Kompositionen bis Kurzprosa. Wir freuen uns drauf!

Wie kann ich teilnehmen?

Wir bieten mehrere Möglichkeiten. Wer live dabei sein will, kann uns am Dienstagabend im Online-Konferenztool Zoom besuchen:

Teilnahme in Zoom – Kenncode: 676574

Das ist der beste Zugang, den wir bieten können. Die Bildqualität ist dort am höchsten, und wer möchte, kann mit uns während der Veranstaltung chatten.

Man muss dazu ein Software-Schnipselchen von Zoom installieren; dazu wird man unter dem obigen Link aufgefordert und dann durchgeleitet. Bei der anschließenden Anmeldung zur Veranstaltung muss man eine E-Mail-Adresse angeben. Das ist technisch nötig, wir machen damit aber nichts und löschen diese am Ende der Veranstaltung. Hier geht es zu unserer Datenschutzerklärung.

Und wenn ich meine E-Mail-Adresse nicht angeben möchte?

In dem Fall kann man sich hier eine Wegwerf-Adresse holen und diese nur für den Zugang zur Lesebühne verwenden: www.byom.de.

Kann ich auch ganz ohne Installation und E-Mail-Adresse teilnehmen?

Ja, das geht auch. Nämlich unter diesem YouTube-Link. Die Bildqualität ist dort etwas schlechter, und es gibt keinen Chat. Aber unsere netten Test-Gucker:innen haben uns beim Technik-Check rückgemeldet, dass die Qualität auch auf diesem Kanal akzeptabel ist.

Ich kann am 10. November abends nicht. Kann ich mir die Lesebühne auch später anschauen?

Ja, auch das ist möglich. Unter dem YouTube-Link wird sie dauerhaft verfügbar bleiben.

Könnt ihr noch ein paar Worte zu euren Gästen sagen?

Aber sehr gerne!

Ninia LaGrande lebt und arbeitet in Hannover. Sie ist Moderatorin, Autorin und Podcasterin. Aktuell spricht sie im Podcastformat „All Inclusive“ mit ihren Gästen über Chancengleichheit und Diversität. Außerdem ist sie Teil des Reporter*innenteams bei ZDF WISO, für das sie Gesellschaftsreportagen moderiert. Ninia ist Teil der Lesebühne Nachtbarden und begleitet die Bewerbung Hannovers zur Kulturhauptstadt.

Ninia LaGrande. Foto: Anna Peschke

Jule Weber lebt und arbeitet in Bochum und gehört zu den führenden Stimmen der deutschsprachigen Spoken-Word-Szene. Seit 2009 trägt sie Lyrik und Prosa auf Bühnen vor, 2012 gewann sie sowohl die hessischen als auch die deutschsprachigen Poetry Slam Meisterschaften in der Kategorie U20, 2019 wurde sie mit dem Tullyaward als beste deutschsprachige Poetin ausgezeichnet.

Jule Weber. Foto Marvin Ruppert
Was ist das überhaupt, Großraumdichten & Kleinstadtgeschichten?

Hier finden sich allgemeine Infos zu unserer feinen Lesebühne, die seit 2014 besteht.

Wie hoch ist der Eintritt, und wo kann ich zahlen?

Der Eintritt zur Lesebühne ist diesmal frei.

Und wovon lebt ihr?

Das ist dieser Tage eine gute Frage. Zumindest für die Lesebühne können wir das beantworten: großraumdichten & kleinstadtgeschichten wird gefördert von der Stadt Würzburg, der Sparkassenstiftung Würzburg, dem Bezirk Unterfranken und dem Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst.